... weil uns Leid nicht egal ist

 

Wo Not herrscht, müssen wir als Christen helfen und das Evangelium – die Botschaft von Frieden und Rettung in Jesus Christus – verbreiten. 2015 war es vor allem das Krisengebiet Ukraine, wo wir durch gezielte Hilfe für Flüchtlinge Hoffnung schenken und christliche Nächstenliebe erfahrbar machen konnten. Sie, liebe Missionsfreunde, haben diese Hilfsleistungen ermöglicht, weil Ihnen Leid nicht egal ist. So konnten wir in diesem Jahr allein 55 Tonnen humanitärer Hilfsgüter in die Ukraine liefern. Ein Großteil dieser Hilfsgüter wurde an Flüchtlinge aus dem Osten der Ukraine verteilt, aber auch an die Menschen direkt im Krisengebiet, die in ihren zerstörten Städten und Dörfern zu überleben versuchten. So konnten wir in 11 Gebieten der Ukraine helfen. Über 5.000 Menschen haben direkt Hilfe erhalten, weit mehr jedoch durch die Hilfsaktionen der Gemeinden, die wir mit humanitären Hilfsgütern unterstützen durften. Besonders dankbar waren die Menschen für die Hilfspakete, die Sie liebevoll für Flüchtlinge in der Ukraine gepackt haben. Dass Ihre Hilfe nicht nur Hoffnung geschenkt hat, sondern auch die Herzen der Menschen für das Evangelium geöffnet hat, zeigt der folgende Bericht von Jaroslaw Matschinskij, Pastor einer Gemeinde in Kiew, die aktiv unter Flüchtlingen dient:

„Wir sind so froh, gemeinsam mit Ihnen zu dienen und Flüchtlingsfamilien aus dem Osten der Ukraine eine Freude zu bereiten. Vielen Dank an alle Geschwister aus Deutschland für die Pakete mit Lebensmitteln, die Sie so liebevoll gepackt haben! Wir durften diese Pakete an Flüchtlingsfamilien aus dem Donbass verteilen. Der Herr hilft uns auch weiterhin bei der Arbeit unserer Bibelklassen, zu denen bis zu 50 Flüchtlinge kommen. So können wir regelmäßig Kurse über die Grundlagen des christlichen Glaubens durchführen.“ 

Danke, liebe Freunde, dass Ihnen Leid nicht egal ist! Bei jeder Hilfsaktion durften wir Evangelien verteilen und die Botschaft von Jesus Christus verkündigen. Danke, dass Sie uns für diesen Dienst ausgerüstet haben, und dass Sie für die Menschen beten, die Ihre Hilfe empfangen. Danke für die Hilfspakete, die Sie für Flüchtlinge in der Ukraine gepackt haben! Ihre Hilfe lindert Not, schenkt Hoffnung und verkündigt Gottes Liebe!

Spelling error report

The following text will be sent to our editors: