Damit Menschen gerettet werden

 

...muss Gottes Wort zu ihnen gelangen. Deshalb sind schon jetzt die ersten Container mit den bewährten evangelistischen Literaturpäckchen unterwegs in sechs Einsatzländer auf dem Missionsfeld. Damit ausgerüstet, können Christen der Ortsgemeinden ihre Mitmenschen persönlich erreichen. Wie Gott durch Sein Wort handelt, zeigen die folgenden Zeugnisse aus Tadschikistan. 4.500 Päckchen mit Kalendern und Broschüren konnten die Christen im Januar dort verteilen und wahre Wunder erleben – und das in einem muslimischen Umfeld! 

Ich hatte mir vorgenommen, die Literaturpäckchen meinen Nachbarn zu bringen. Sie sind alle Tadschiken, kennen mich und vertrauen mir, denn über die Jahre sind gute Beziehungen zwischen uns entstanden. Ich hatte gezielt für sie gebetet, und nun wollte ich ihnen Gottes Wort bringen. Einer meiner Nachbarn arbeitet im Fuhrpark des Präsidentenapparats von Tadschikistan, ein anderer ist schon einmal zur Hadsch nach Mekka gepilgert. Beide genießen hohes Ansehen in ihrem islamischen Umfeld. Um so mehr wunderte ich mich darüber, dass sie die Literatur gern annahmen. Mein Nachbar, der beim Präsidentenapparat arbeitet, sprach mich am nächsten Morgen an und sagte: „Danke für die Bücher! Sie sind sehr gut!“ Ich bete weiter für diese Familien.
- Maxim D. (Pastor, Duschanbe; Leiter der BM Tadschikistan)

Jedes Jahr organisieren wir christliche Freizeiten für Kinder. Der Eigentümer des Freizeitgeländes, das wir dafür anmieten, ist offensichtlich ein religiöser Muslime. Schon seit einigen Jahren beobachtet er uns, wenn wir den Mietvertrag mit ihm abschließen, unser Verhältnis untereinander, zu anderen Menschen, und unsere Einstellung zum Dienst. Ich schenkte ihm ein Literaturpäckchen und eine Bibel, und nach einiger Zeit erzählte er mir: „Ich habe die Bibel vollständig durchgelesen, und jetzt kann ich nicht verstehen, warum man uns Moslems verbietet, dieses Buch zu lesen? Auch ist mir jetzt klar, warum Ihr Christen Euch so verhaltet, wie ich es beobachtet habe, denn so handeln auch Menschen, die in der Bibel beschrieben sind.“
- Machmadamin T. (Pastor, Duschanbe)

Die 1:10-Päckchen habe ich meinen Nachbarn gebracht, für die ich jetzt bete. Unweit meines Hauses befindet sich eine Moschee. Anfang Januar verspürte ich plötzlich den starken Wunsch, in die Moschee zu gehen und dem obersten Mullah, einem älteren Mann mit langem Bart, ein Literaturpäckchen mit Gottes Wort zu bringen. Er nahm mich freundlich auf, und ich schenkte ihm einen Kalender und die Bibel in tadschikischer Sprache. Dankbar nahm er die Literatur aus meinen Händen. Einige Tage später erfuhr ich, dass er begonnen hatte, die Bibel zu lesen. Das hat mich sehr gefreut, und ich glaube, dass Gott zu Seinem Herzen sprechen und das Wort Gottes nicht leer zurückkommen wird...“
- Said M.

Herzlichen Dank für Ihre Gebete und Ihre Hilfe, damit Gottes Wort zu den Menschen gelangt!

Spelling error report

The following text will be sent to our editors: