Tour de Moldova für das Evangelium

 

In den Ostertagen organisierte die BM Moldawien einen Fahrradmarathon in der Region Kantemir. 23 junge Christen legten über 200 km zurück, besuchten 12 Gemeinden und 20 Ortschaften.

Ziel der Aktion war vor allem das Gebet für Moldawien an den jeweiligen Etappenzielen. Die Teilnehmer lernten, in der Öffentlichkeit zu predigen und zu beten, mit Menschen Gespräche zu führen und das Evangelium zu verkündigen, damit sie den Staffelstab des Glaubens übernehmen und weitertragen können.

„Wir waren ein wunderbares Team“, berichtet einer der Teilnehmer. „Eine enge, brüderliche Verbundenheit und Freundschaft schweißte uns zusammen, als wir gemeinsam unterwegs waren. Tausende Broschüren über die Bedeutung von Ostern konnten wir an die Menschen verteilen und mit vielen persönliche Gespräche führen - auf Straßen und Feldern, in Rathäusern, auf Märkten, oder Busbahnhöfen. Allen brachten wir unser Zeugnis von Gott. Gleich in der ersten Ortschaft hielten wir vor dem Rathaus und sangen Lieder. Da wir uns mitten im Stadtzentrum befanden, blieben immer mehr Menschen stehen. Auch die Angestellten des Rathauses kamen heraus, Autos hielten an, Menschen stiegen aus, um uns zuzuhören, insgesamt etwa 50-70 Leute.

Plötzlich trat auch der Bürgermeister aus dem Rathaus, sah uns erstaunt zu und versuchte zu verstehen, was hier eigentlich vor sich ging. Als er jedoch die gute Absicht hinter unserer Veranstaltung erkannte, beruhigte er sich und segnete uns sogar.
Diese Radtour hat einen solch starken Eindruck bei den Menschen und der beteiligten Jugend hinterlassen, dass wir von fünf weiteren Gemeinden eingeladen wurden, in ihren Gebieten einen solchen Mini-Radmarathon durchzuführen.“

Es ist unser Gebet, dass diese Einsätze dazu beitragen, die Gemeinden neu zu beleben und die junge Generation den Wunsch entwickelt, selbst aktiver im Dienst zu sein.

Spelling error report

The following text will be sent to our editors: