Hoffnungszentren

Hoffnungszentrum Uiguren

Menschen helfen

ERSTE SCHRITTE...

Trotz des eisigen Windes aus der Steppe wartet Barsit schon am Hoftor. Nikolaj ist gekommen, Missionar in der Stadt Tschundscha, dem Zentrum des Uiguren-Gebiets. Die beiden kennen sich gut. Nicht zum ersten Mal trinken sie miteinander Tee, und wieder hat Nikolaj Hilfsgüter (vor allem Lebensmittel) gebracht. Barsit ist Witwer, versorgt noch einen Sohn und eine taubstumme Tochter. Die Armut ist groß, und Barsit ist dankbar für seinen Freund Nikolaj, der ihm zuhört, seine Not teilt, und der nicht nur mit Worten hilft, sondern auch mit Taten.

Gott hat die Tür zum Volk der Uiguren geöffnet. Jetzt ist die Zeit für einen Glaubensschritt. Gehen Sie mit!

EVANGELIUM LEBEN...

Diese guten Werke sind ein erster Schritt zu den Uiguren, die vom Islam und von okkulten Bräuchen geprägt sind. Keine einfachen Bedingungen für Nikolaj und Olga Bobkov, die mit ihren vier Kindern aus der Hauptstadt Almaty nach Tschundscha gezogen sind, um unter den Uiguren zu dienen. Da evangelistische Aktivitäten in Kasachstan verboten sind, wollen sie Gottes Liebe durch ihren Dienst an den Menschen vermitteln, Beziehungen aufbauen, Vertrauen schaffen. Sie helfen Familien mit behinderten Kindern und sozial schwachen Familien. „Wir sehen einen großen geistlichen Hunger unter den Uiguren“, so Nikolaj. „Durch unsere Hilfe möchten wir ihnen vermitteln, dass es einen lebendigen Gott gibt, der sie liebt und ihnen hilft.“

MISSIONARISCHES NEULAND...

das Gebiet der Uiguren im Südosten Kasachstans

Die meisten der 10 Millionen Uiguren leben heute in China. Doch 300.000 Uiguren sind im Südosten Kasachstans sesshaft geworden, im Gebiet um die Stadt Tschundscha.

Inmitten der Steppen Kasachstans ist das Gebiet der Uiguren eine geistliche Wüste.

Es gibt weder eine evangelikale Gemeinde, noch eine Gruppe von Gläubigen.

Menschen von Jesus erzählen

LEBENDIGE HOFFNUNG SCHENKEN...

Gott hat den Bobkovs eine klare Vision gegeben: „Aus den Kontakten zu den Menschen soll ein Hauskreis entstehen, damit daraus eine Gemeinde wächst, die erste im Gebiet der Uiguren! Doch wenn wir Menschen zum Bibellesen und zu Gottesdiensten einladen wollen, brauchen wir einen Versammlungsraum, unser Wohnzimmer wird dafür zu eng. Vor allem müssen wir mit den Kindern arbeiten. Sie einzuladen, ist nicht schwer. Alle Schulfreunde unserer Kinder sind Uiguren, sie kommen gern zu uns, und alle bringen Freunde mit…“

Kindern helfen

ZEIT, DEN GLAUBENSSCHRITT ZU WAGEN...

Um Nikolaj und Olga Bobkov für ihren Dienst auszurüsten und eine Basis für die Missionsarbeit im ganzen Gebiet zu schaffen, soll ein Hoffnungszentrum entstehen – eine Anlaufstelle für Menschen wie Barsit, die Hilfe brauchen, oder die christliche Gemeinschaft suchen. Für Kinder, damit sie von Jesus Christus erfahren. Ein Ort, an dem die Menschen lebendige Hoffnung auf den lebendigen Gott finden. Die Gemeinden im Gebiet Almaty beten seit Jahren für den Dienst unter den Uiguren. Nach ihren Kräften haben sie in diesen Dienst investiert. Wenn wir jetzt gemeinsam helfen, kann das erste christliche Hoffnungszentrum im Gebiet der Uiguren entstehen – damit in Tschundscha eine Gemeinde erwächst – nicht die einzige, sondern die erste… Zeit, den Glaubensschritt zu wagen! Gehen Sie mit!
IHRE SPENDE HILFT…

… in Tschundscha ein Hoffnungszentrum für diese Räumlichkeiten zu bauen:

  • Versammlungsraum Gottesdienst / Hauskreis
  • Raum für die Arbeit mit Kindern
  • Sommerküche und Speiseraum
  • Lagerraum für humanitäre Hilfsgüter
  • Duschen, Toiletten, Waschräume
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Für das Bauprojekt werden insg. €45.500 benötigt.

Bitte helfen Sie nach Ihren Möglichkeiten!

Projekt-Nr. 107809

JEDER BEITRAG ZÄHLT, DENN JEDER BEITRAG HILFT.

Spende

Untertitel
Sie werden die Bestätigung Anfang des Jahres bekommen

VISA, MasterCard, Яндекс.Деньги, QIWI, WebMoney
Sie möchten {{ sum }} € für das Projekt spenden
Zurück
Lastschrift/Kredit Karten
PayPal
PayPal Logo
Spendenkonto Deutschland: Bank: Raiffeisenbank Aschaffenburg eG IBAN: ‎DE34795625140006925928 BIC / SWIFT: GENODEF1AB1
Spendenkonto Schweiz: Bank: Post Finance Kto.-Nr.: ‎60-687966-0 Empfänger: Bibel-Mission
Danke für Ihre Hilfe!

SIE KÖNNEN HELFEN!

In Hoffnungszentren erhalten Kinder Hilfe, wie warme Mahlzeiten, Kleidung und die Möglichkeit sich zu waschen. Sie treffen auf Kinder gleichen Alters und lernen soziales Verhalten. Darüber hinaus werden sie ermutigt, schulische und handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen, ihr Zukunft aktiv zu gestalten und auf der Grundlage christlicher Werte gute Entscheidungen für ihr Leben zu treffen.

Wir unterstützen 35 solcher Hoffnungszentren. Die Wartung des Zentrums kostet ca. 1 EUR pro Kind und Tag. Unterstützen Sie Dienst der Hoffnungszentren, geben Sie lebendige Hoffnung!

FÜR DEN BIBEL-MISSION NEWSLETTER ANMELDEN!

Wir verschicken regelmäßig Nachrichten und Updates von unserem Dienst. Wenn du mitlesen möchtest, wie Gott wirkt und Teil dieser Arbeit werden willst, melde dich für den Newsletter an!